15 Ein normaler Tag

KAPITEL 15 Ein ganz normaler Tag

SATIRE?

Der Abend war schon spät als ich nach Hause kam. Es war später geworden, weil mich mein Freund in ein längeres Gespräch verwickelt hatte. Ich interessierte mich sehr für geheimnisvolle Geschichten und eine solche hatte ich gerade erzählt bekommen.

Mein Freund erzählt mir von Geheimgesellschaften und ihre Macht in unserer Zeit. Ich konnte seine Besessenheit, wie ich es schon fast nenne würde, eigentlich nur belachen. Ich denke zwar nicht, dass wir alles erfahren, was hinter den Kulissen passiert, aber von einer solchen großen Verschwörung, von der er hier sprach, war ich nicht überzeugt.

Am interessantesten fand ich, als er über die Symbole dieser Geheimgesellschaften sprach. Er erzählte mir von einer Pyramide und einem allsehenden Auge auf der US-Dollar Note. Das musste ich selbst nachprüfen. Ich konnte mir nur schwer vorstellen, dass eine ägyptische Pyramide auf dem US-Dollarschein sein sollte.

Gott sei dank hatte ich eine Dollarnote bei mir daheim. Meine Frau hatte sie mitgebracht, als sie letztes Jahr einen Ausflug in die USA gemacht hatte. Auf der Rückseite fand dann die besagte Pyramide und das allsehende Auge. Was hatte das zu bedeuten? Es erschien mir schon etwas komisch, was hatte das zu bedeuten?

Für den nächsten Tag nahm ich mir vor, Ausschau nach weiteren Symbolen zu halten, schließlich, hatte mein Freund von „unzähligen“ Zeichen gesprochen. Ich war gespannt als ich einschlief wie viele dieser Symbole ich wohl am nächsten Tag entdecken würde. Ich lag noch bestimmt eine Stunde wach, bevor ich einschlief.

Der Wecker klingelte um halb 8. Ich musste mich beeilen, um 8 musste ich bereits in meinen Büro sitzen. Für große Beschäftigungen im Bad waren keine Zeit mehr. Mal schnell das Gesicht gewaschen, das muss reichen. Nach 5 Minuten war ich fertig. Draußen stand ich vor dem Auto und merkte, dass ich sogar noch 5 Minuten Zeit hatte, um noch eine zu rauchen. Ich zog also meine Marlboro-Schachtel aus der Tasche und wollte gerade eine anzünden, als ich bemerkte, dass vorne auf der Marlboro-Schachtel ganz klar eine Pyramide zu sehen war. Der Schlussstein bildete sich aus der Schachtelöffnung, wie geschickt gemacht, dachte ich mir. Ich musste schmunzeln.

Mein Blick wanderte langsam zu meinen neuen Auto. Ich hatte es erst vor 2 Monaten gekauft und seitdem nicht gewaschen, wie mir gerade in den Sinn kam, als ich die Hinterlassenschaften der Vögel auf meiner Frontscheibe begutachtete. Dann traf mich der Schlag und ich musste laut lachen. Das Toyota-Zeichen sah doch tatsächlich aus wie ein allsehendes Auge. Grinsend dachte ich mir: „Na das sind dann schon zwei!“

Ich brauchte ungefähr eine viertel Stunde bis zur Arbeit. Seit 3 Jahren arbeitete ich beim Arbeitsamt. Das war wenigstens ein sicherer Beruf, dachte ich mir. Jeden morgen fuhr ich am Eingang des Arbeitsamtes vorbei, aber kein Morgen war wie dieser. Es blitzte mir direkt ins Gesicht. Das Logo bildete eine Pyramide. Komisch, in drei Jahren hatte ich das nicht bemerkt.

Als Systemadministrator begab ich mich an meinen Arbeitsplatz, also an den Computer. Das Arbeitsamt hatte immer die neuste PC-Hardware. Des öfteren baute ich erstmal die ersten Stunden das neue Equipment ein. Heute waren die neuen Nvidia Grafikkarten gekommen. Als ich die Verpackung der ersten Grafikkarte öffnete, erkannte ich es sofort. Da war es wieder. Das allsehende Auge. Sogar Nvidia hatte eins als Firmenlogo.

Das Einbauen der neuen Grafikkarten dauerte nicht länger als 2 Stunden. So konnte ich mich an meinen persönlichen PC setzen und beginnen die E-mails zu beantworten, die mir täglich geschickt wurden. Es meldeten sich täglich etliche Leute bei mir, weil wieder mal etwas an ihrem Computer nicht stimmte. Mein privates Emailkonto hatte ich bei AOL eingerichtet und nutzte dieses auch für die Arbeit. Es traf mich wie ein Schlag. Das AOL Logo war keine Pyramide, es war auch kein allsehendes Auge. Es war beides in einem. Das konnte doch kein Zufall sein.

Infineon schickte mir eine Mail, in der das Unternehmen für ihre neusten Chipsätze warb. Das Angebot fand ich nicht so interessant, wie das Logo, das deutlich die Pyramide zeigte. Es begann unheimlich zu werden.

Der Adobe Reader war eine Standardanwendung. Jeder PC musste mit der neusten Version konform laufen und dafür hatte ich zu sorgen. Da es bereits 3 Monate her war, dass ich das letzte Update gemacht hatte, entschloss ich mich, dies mal wieder zu tun. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie überraschte es mich nicht, dass auch Adobe eine Pyramide als Logo benutzte. Irgendwie hatte ich nichts anderes erwartet.

Während der Mittagspause verdrückte ich mich auf die Toilette. Ich wollte nochmal einen Blick in den Spiegel werfen. Schließlich hatte ich das heute morgen vergessen. Beim Blick in den Spiegel viel es mir auf. Wie konnte ich das heute morgen nur übersehen! Meine Addidas-Hemd! Das Firmenlogo bildete eine Pyramide.

Den Rest des Arbeitstages brachte ich dann auch noch zu Ende. Ich hatte schließlich auch viel zum Nachdenken. Es machte sogar Spaß zu entdecken, dass die Firmen Addison Wesley, Aim Trimark, Avery, Ceva, Dacos, Citgo, Delta, Ameritrade, Vertex, Pinkerton, Sipse, Regency, Vertex, Lemförder, Epcos und viele andere ebenfalls das allsehende Auge oder die Pyramide in ihrem Firmenlogo abbildeten. Der Tag ging schneller vorbei als ich es erwartet hatte.

Als ich von meinen Arbeitsplatz aufstand, und schon das Zimmer verlassen wollte, musste ich feststellen, dass ich noch etwas übersehen hatte. Erst letzte Woche hatte ich eine neue Maus zugestellt bekommen. Die Verpackung lag immer noch im Eck. Zum Glück hatte ich sie noch nicht weggeworfen, sonst hätte ich nie gemerkt, dass das Logitech-Logo ein allsehendes Auge ist.

Auf dem Weg zum Auto holte ich mir noch ein Schachtel Zigaretten. „Dieses mal bekommt ihr mich nicht“, dachte ich mir scherzhaft und entschloss mich dieses mal keine Marlboros zu kaufen, wie ich sonst immer getan hatte. Camel hatte ich noch nicht ausprobiert.“Probieren geht über Studieren!“, also wählte ich dieses mal Camel-Zigaretten aus. Ich betrachtete die Schachtel nun genauer. Das Kamel auf der Schachtel formte seinen Rücken schon etwas komisch. Sein Buckel sah fast aus wie eine Pyramide. Aber dann traf es mich, ich hatte das Kamel zu lange betrachtet. Im Hintergrund stand ganz deutlich eine Pyramide, wie konnte ich das übersehen?

Zu Hause angekommen schaltete ich erstmal den Fernseher ein. Ich war stolz auf meinen Fernseher und auch auf das was ich darin betrachtete. Ich hielt nicht viel von deutschen Fernsehen. Täglich schaute ich die Nachrichten auf CBS an. So lernte ich ab und zu auch ein paar englische Worte dazu. Heute schaltete ich den Apparat aber sofort wieder aus. Ich bekam ein unheilvolles Gefühle als mich das allsehende Auge von CBS anblinzelte.

„Na gut, dann musste ich heute Abend eben eine DVD anschauen.“ Als ich meine DVDs aus dem Schrank holte, konnte ich mich nicht auf die Filmtitel konzentrieren. Ich war zu sehr von den Firmenlogos abgelenkt. Warum um alles in der Welt hatte Time Warner ein allsehendes Auge im Logo. Nun gut, Time Warner DVDs fielen somit schon mal weg. Paramount Pictures vielen auch weg, als ich bemerkte, dass der Berg auf dem Paramount-Logo eine Pyramide bildete.

Nachdem Columbia Tristar auch weggefallen war, nachdem ich heraus fand, dass die abgebildete Göttin Semiramis auf einer Pyramide steht und mit ihrer leuchtenden Fackel das allsehende Auge symbolisiert. Zum Glück kam dann meine Tochter und wollte den Fernseher benutzen, ich wäre sonst noch durchgedreht. Als meine Tochter auf Nickelodeon schaltete, sah ich es wieder. Sogar der Kinderkanal Nickelodeon benutzte das allsehende Auge. Ich konnte es nicht fassen.

Abends traute ich mich dann wieder vor die Flimmerkiste. Die Werbung für den neusten Mitsubishi fand ich ganz interessant, aber ich konnte mir nicht schon wieder ein Auto leisten. Aber es war doch toll mit dem Gedanken zu spielen. Nachdem Mitsubishi aber sichtlich auch die Pyramide als Firmenlogo verwendete, lies ich die Idee bald schleifen.

Schon des öfteren hatte ich mich über meine Frau aufgeregt. Ihr Fernsehgeschmack war eindeutig unterste Kanone. Sie war eine dieser Frauen die jeden Mist anschaute. An diesen Abend wollte sie unbedingt die neuste Aufstellung im Big Brother Haus anschauen. Da mir der Fernseher sowieso ziemlich egal war, lies ich ihr ihren Wunsch. Das BigBrother-Logo war ein allsehendes Auge, logisch, aber dann erkannte ich, dass auch die riesige Presse- und Medienfirma Endemol als Logo das allsehende Auge benutzte.

Um noch etwas sinnvolles zu machen, brachte ich noch den Müll nach draußen. Ich konnte es nicht fassen, sogar das Recycling-Symbol bildete eine Pyramide.

Abends rief ich nochmal meinen Freund an und erzählte ihm von meinen Tag. Er lachte laut und sagte nur: „Und das war nur eins der Zeichen!“