05 Die Trilateralen

KAPITEL 05 Die Trilaterale Kommission

Die Trilaterale Kommission entsprang aus den Bilderbergern, als einer der Elite-Bilderberger David Rockefeller (KM,CFR,TK,BIL), der Besitzer von Esso bzw Standard Oil, mit seinen Mitstreitern in den Streit geriet, ob man Japan in den Club aufnehmen sollte. Als er 1970 das Buch „Between two Ages“ laß, lockte David Rockefeller (KM,CFR,TK,BIL) Zbigniew Brzezinski (CFR,TK,BIL), den Autor des Buches, von der Columbia University weg und machte ihm zum Mitgründer und Vorsitzenden der Trilateralen Kommission im Jahr 1973. Brzezinski, der später das Mastermind hinter Jimmy Carters (CFR,TK,33) Außenpolitik wurde, wird heute immer noch von den Medien als Politik-Guru bezeichnet. Mit dem gleichen Gedankengut, Zielen und Absichten wie der CFR finanzierte Rockefeller die Trilaterale Kommission und richtete ihren Hauptsitz in New York ein, wobei Zbigniew Brzezinski der intelektuelle Architekt war und die Organisation nach seinem Buch „Between two Ages“ konstruierte.

Zusammen mit Zbigniew Brzezinski und einigen anderen, einschließlich der Brookings Institution, dem CFR und der Ford Foundation, hielt Rockefeller einweihende Treffen und das erste große Komitee wurde im Oktober 1973 in Tokyo gehalten. Zu den Mitgliedern zählen Wirtschaftsbosse, Politiker aller großen Parteien, angesehene Akademiker, Üniversitätspräsidenten und Führer von verschiedenen Arbeitsunionen.

Die Trilaterale Kommission wurde gegründet um eine Art internationaler CFR zu werden. Das Ziel der Trilateralen Kommission ist die „freie Welt“ mit den
hochentwickelten kommunistischen Staaten unter einer globalen Weltregierung zusammenzufügen (Nachlesen können sie dies bei Eric Barger, "The New World Order Under Clinton: Establishment Insiders and Political Deceit," The Christian World Report, May 1993, pg. 7).

Mitglieder der TK waren auch mitverantwortlich für die Gründung der Europäischen Union, die einen Schritt zur sozialistischen Weltregierung darstellt. Die EU ist dabei ein Prototyp der globalen Regierung, deren Befugnisse sich in den nächsten Jahren und Monaten erheblich ausweiten werden. Bereits jetzt übernehmen die „deutschen“ Politiker 80% der Gesamtentscheidungen aus Brüssel, womit natürlich mehr Zeit für ertragreiche Nebentätigkeiten bleibt, wundert sich da noch einer, dass der Bundestag so selten besucht ist?

Werfen wir einen Blick auf einige der Mitglieder:

David Rockefeller(KM,CFR,TK,BIL): Gründer der TK; Präsident der Chase Manhattan Bank von1969 bis 1981; Präsident des Council on Foreign Relations von 1970 bis 1985, was er heute ehrenamtlich macht; und ein lebenslanges Mitglied der Bilderberg-Gruppe.

US-Präsidenten: George H.W. Bush (KM,33,CFR,TK), Jimmy Carter(CFR,TK,33), and Bill Clinton (KM,CFR,TK)

Dick Cheney (CFR,TK) , William Cohen (CFR,TK) , Dianne Feinstein (CFR,TK), David Gergen(CFR,TK), Henry Kissinger (CFR,TK,BIL, 33, KM), Federal Reserve Chairmen Alan Greenspan (CFR,TK,BIL) und Paul Volcker (CFR,TK,BIL).

Caspar Weinberger(CFR,TK): Secretary of Defense unter Reagan (33), Yotaro Kobayashi (TK)(chairman von Fuji Xerox company).

John H. Bryan (CFR,TK)(CEO von Sara Lee bakeries, Goldman Sachs, General Motors, British Petroleum und Bank One).

Aufgrund der Verschwiegenheit von Goldman Sachs, wurden sie auch des öfteren als die Geheimgesellschaft der Wall Street bezeichnet, und wahrlich Goldman Sachs Mitarbeiter leiten den New York Stock Exchange, die World Bank, das U.S. Treasury Department, den White House Staff und sogar „Konkurrenz“firmen wie Merrill Lynch.

Hank Greenberg (TK)(war chairman und CEO der American International Group (AIG), die größte Versicherungs- und Finanzfirma der Welt). Es sollte deshalb nicht verwundern, als AIG 2008 der Insolvenz nahe war, dass die amerikanische Regierung das Unternehmen mit Steuergeldern rettete.

Lee Raymond (TK,BIL,CFR)(ExxonMobil (war CEO und Chairman, vice chairman des Board of Trustees of the American Enterprise Institute, Direktor von J.P. Morgan Chase & Co., Direktor des Executive Committee und des Policy Committee of the American Petroleum Institute, und die Liste ginge weiter…).

Die Trilaterale Kommission hat viele direkte Verbindungen in den Bankensektor und ist maßgeblich an der Finanzkrise, die 2008 richtig angefangen hat einzuschlagen, beteiligt um eine „Neue Internationale Wirtschaftsordnung“ zu etablieren.

Alle beschlossen Punkte halfen stets dem Bankensektor. Als 1977 die Ölpreise rapide anstiegen, aufgrund der von Nixon eingeführten Preiskontrollen auf Öl, waren andere Länder gezwungen von den Banken enorme Summen zu leihen, aber ohne die Möglichkeit zu haben, das Geld auch zurückzuzahlen. Private multinationale Banken, insbesondere Rockfellers Chase Manhatten, vergaben 52 Milliarden Dollar als Kredite an andere Länder. Und hier ist ein entscheidender Punkt. Wir erleben gerade die Wut auf diese Banken allgemein wachsen aufgrund der Finanzkrise. Das gehört aber zum sog. Trilateralen Plan. Die Lösung wurde ja bereits wie geplant angeboten: Der Ausbau der IMF zu einer Weltwährung, die wiederum nur gegen Kredite Geld vergibt, die Länder wieder in eine Schuldenfalle zieht und den selben Leuten gehört.

Außerdem gibt es große Anzeichen dafür, dass es einen Plan zur Hortung und Kontrolle der weltweiten Goldreserven gibt, um es für die Menschen unmöglich zu machen aus diesem zinsverseuchten Geldsystem auszubrechen.

1976 schrieb der große Historiker Antony Sutton folgende Worte:

„Der Angriff auf das existierende Gold ist ein integraler Teil einer größeren geplanten Bewegung in eine neue wirtschaftliche Ordnung unter der Dominanz eines einzigen Landes. In den 1940ern war es Nazi-Deutschland; in den 1970ern ist es die USA.“
(The War on Gold, Antony C. Sutton, 1976, p. 63)

„Die wirkliche Wahrheit ist, wie sie und ich wissen, dass ein finanzieller Sektor die Regierung der USA besitzt seit den Tagen von Andrew Jackson.“
(U.S. President Franklin D. Roosevelt(33) in a letter written Nov. 21, 1933 to Colonel E. Mandell House(33))

„50 Männer haben Amerika geleitet, und das ist eine hohe Schätzung!“
(Joseph Kennedy, Vater von JFK, 26.Juli 1936 in der New York Times)

"Einige der bedeutendsten Männer der Vereinigten Staaten, aus den Bereichen Handel und Produktion, fürchten sich vor jemandem, vor etwas. Sie wissen, daß es irgendwo eine Macht gibt, so organisiert, so subtil, so wachsam, so vernetzt, so durchdringend, daß sie besser nur flüstern, wenn sie schlecht von ihr sprechen."
(Woodrow Wilson, 27. Präsident der USA)

"Wir, die Minderheit der Neoliberalen, schreibt seit Jahren gegen eine Mehrheit von Menschen an, die vehement gegen Kapitalismus und freie Marktwirtschaft eintreten. Etwa 80 Prozent aller Deutschen denken so."
(Christoph Keese, Chefredakteur der Welt am Sonntag)

"Wir haben 1945 angefangen, uns den Globus zu erobern. Die NATO wurde nicht eingerichtet, um die armen Europäer vor den Russen zu schützen, sondern um die totale Kontrolle über Westeuropa zu erlangen. Meine Botschaft an die Leser lautet deshalb: Nehmen Sie die offizielle Politik der USA nicht ernst! Es macht keinen Unterschied, wer gewählt wird. Das Land wird längst von Großkonzernen geleitet. Die entscheiden, wer auf verschiedenen Ebenen der Regierungsgewalt dienen darf. Und sie sind niemand auf Erden verantwortlich."
(Gore Vidal, amerikanischer Politiker und Publizist (Zitiert in der BERLINER ZEITUNG, 3.1.1997))

"Die öffentliche Meinungsmache und der öffentliche Kunst- und Literaturbetrieb unserer Zeit sind eine Art von Logenbetrieb, nur Eingeweihten zugänglich und begreifbar und jeder Versuch, ihn in breite Volksschichten in seiner Gefährlichkeit, Perfidie und seiner ungeheuren Wirkungsmacht deutlich zu machen, gilt als Sakrileg."
(Kurt Ziesel in "Das verlorene Gewissen", München 1960)

"Es gibt Menschen, die sich hinter den Kulissen des Weltgeschehens bewegen, und deshalb gibt es zwei Arten der Geschichtsschreibung: erstens die offizielle, gefälschte "ad usum Delphini" und zweitens die geheime, in der die wirklichen Ursachen der geschichtlichen Ereignisse verzeichnet sind - einer schändlichen Geschichte."
(Honoré de Balzac)

"Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre selbst ich nicht gekommen."
(George Bernhard Shaw (1856 - 1950), Literaturnobelpreis 1925)

 

Erwähnenswerte Mitglieder:

Josef Ackermann
Kurt Biedenkopf
Zbigniew Brzezi?ski
Dianne Feinstein
Arkadiusz Górski
Richard Holbrooke
Henry Kissinger
Horst Köhler
Otto Graf Lambsdorff
Joseph Nye
Norbert Wieczorek
Paul Wolfowitz
Robert Zoellick
George H. W. Bush
Bill Clinton
John McCain
Robert McNamara
David Rockefeller
John D. Rockefeller III
Edmund Rothschild
Otto Wolff von Amerongen
Kurt Birrenbach
Horst Ehmke
Hans Hartwig
Dieter Hoffmann
Ludwig Huber
Horst Janott
Karl Kaiser
Norbert Kloten
Erwin Kristoffersen
Walther Leisler Kiep
Hanns W. Maull
Alwin Münchmeyer
Friedrich Neumann
Volker Rühe
Hans Günther Sohl
Theo Sommer
Helmut Schmidt
Ronaldo Schmidt
Gerhard Schröder
Heinz-Oskar Vetter
Joachim Zahn